Erstes Kennenlernen der Bands

Jugend

Der Platz wo später die Bühne steht dient schon mal als Kulisse für ein erstes Foto!

Es muss so allerhand abgesprochen werden im Vorfeld des Festivals für Nachwuchsbands. "Mir gefällt, dass die Musiker immer durchweg aufgeschlossene junge Leute sind, die sich einfach freuen dabei zu sein und ihren Teil in den Vorbereitungen mit tragen", so Kirsten Reiter im Anschluss an die Bandbesprechung.

Am Samstag den 09. Juli findet ab 18:30 Uhr das 8. Festival für Nachwuchsbands der SPD-Langquaid im Innenhof des Gasthauses "Huberbräu" statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro. Dieses Jahr wird es auf Wunsch der letztjährigen Besucher ein blaues Festival-Armband geben.

Um den Sieg werden fünf junge Bands aus der Region spielen, die sich alle zum ersten Mal beim SPD-Festival beworben haben. In der Jury werden wieder erfahrene Musiker aus der Region sitzen. Neben der Interpretation der Stücke und der Beherrschung der Instrumente wird auch die Kommunikation mit dem Publikum bewertet werden.

Den ersten Auftritt hat die Metallband "Majora" aus Ergoldsbach (19 bis 22 Jahre) mit ihren selbst komponierten Instrumental Songs. Dann folgt die Band mit den jüngsten Mitgliedern "XY." aus Neustadt (14 bis 15 Jahre). Sie werden mit Rock, Punk und Alternative die Stimmung im Hinterhof anheizen. Danach kommen die Schierlinger "Smart Riot" (16 bis 19 Jahre) mit ihren eigenen Alternativ Rock/Pop Songs. Als vierte Band kommen die Alternative und Funk spielenden "Slinky Play" aus Pfaffenberg (17 bis 20 Jahre), die zum Teil auch eigene Songs spielen werden. Die sich als Party-Punk-Rock Band bezeichnenden Offenstettener "Bad Happyness" (18 bis 27 Jahre) bilden den Abschluss des Festivals. Sie covern unter anderem Songs von Blink 182 und Green Day, haben aber auch eigene Lieder dabei.

Den Ablauf des Festivals stimmten SPD-Vorsitzende Kirsten Reiter und Marktgemeinderat Robert Mehrl mit den Bands in einem Bandtreffen ab. Dabei wurde auch die Reihenfolge der Auftritte verlost. "Ab 18:30 Uhr hat jede Band 35 Minuten Zeit für ihren Auftritt", erklärte Reiter. In der Zeit müsse man das Publikum und die Jury für sich gewinnen. Die Entscheidung werde etwa um 22:30 Uhr fallen. Die Siegerband bekomme dann nochmals einen Auftritt.

„Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder einen tollen Auftritt als Vorband an Land ziehen können und sind bereits in Verhandlungen“, so die Organisatoren über den diesjährigen Hauptpreis. Zahlreiche Langquaider Geschäfte sorgen mit ihrem Sponsoring dafür, dass alle Bands einen Preis bekommen werden.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 807770 -