Weichen gestellt für Via Nova-Pilgerweg

Regionalpolitik

von links: Kirsten Reiter, Armin Buchner, Robert Mehrl, Madlen Melzer, Rainer Pasta

Schierling/Langquaid: Der Weg ist frei für eine weitere Etappe des Europäischen Pilgerweges VIA NOVA von Geiselhöring nach Rohr. Anlässlich des Bockerl-Stammtisches am vergangenen Sonntag überbrachte der Sprecher des SPD-Arbeitskreises Labertal, Rainer Pasta, die gute Nachricht den Ortsvorsitzenden aus Schierling und Langquaid. Bereits 2009 stellten die SPD-Ortsvereine im AK-Labertal die Weichen für die Anbindung der Region Labertal an den internationalen Pilgerweg.

Nachdem im Frühjahr die Entscheidung für die Weiterführung des Europäischen Pilgerweges VIA NOVA vom Bogenberg über Straubing nach Geiselhöring und Mallersdorf gefallen war, teilte der VIA NOVA-Verein nun mit, dass auch einer Weiterführung des Weges von Geiselhöring über Aufhausen, Pfakofen, Schierling und Langquaid nach Rohr nichts mehr im Wege stehe. „Es liegt nun an den Gemeinden entlang der Großen Laber durch ihre Mitgliedschaft im VIA NOVA-Verein die Chance beim Schopf zu packen und den Weg bis Rohr zu realisieren. Der SPD-Arbeitskreis hat sich bereits 2009 für die nun bestätigte Route ausgesprochen und nun kann es bereits bis zum Ende des Jahres wahr werden, dass der VIA NOVA-Pilgerweg das Labertal mit Tschechien und Österreich verbindet“, so Rainer Pasta.

Besonders im Tal der Großen Laber bieten sich für die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Pilgerweg interessante Abschnitte. So könne der europäische Friedensweg, als der die VIA NOVA auch bezeichnet wird, neben dem Verlauf der Todesmarschroute zwischen Wallkofen und Aufhausen auch mit der Querung des Napoleon-Schlachtfeldes bei Schierling neue Akzente setzen. „Mit der Neunutzung des MUNA-Areals zwischen Schierling und Langquaid erschließen sich, zusammen mit dem Pilgerweg und dem Radweg an der Großen Laber ganz neue touristische Möglichkeiten. Der sanfte Tourismus wird zwar von allen Bürgermeistern aufgeführt, wenn es um die Zukunft der Region geht, aber so richtig umsetzen können – oder wollen – es nur wenige“, so ist sich Rainer Pasta mit den SPD-Ortsvorsitzenden aus Schierling, Madlen Mälzer, und Langquaid, Kirsten Reiter, einig. Man dürfe gespannt sein, ob die Kommunalverwaltungen die Ideen und das Engagement der Bürgern als Chance nutzen und die Region interessant und wirkungsvoll im Reigen der internationalen VIA NOVA-Gemeinden platzieren werden, so Pasta weiter. Die Markträte Armin Buchner, Schierling, und Robert Mehrl, Langquaid, freuten sich für ihre SPD-Fraktionen über die Frohbotschaft aus Niederaltaich und zeigten sich davon überzeugt, dass der „VIA-NOVA-Pilgerweg“ für die Gemeinden an der Großen Laber wichtige Impulse für eine Entwicklung hin zu einer naturgemäßen Freizeit-, Naherholung und Wanderregion geben kann.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 807741 -