SPD-AK Labertal bereitet sich auf den Bundesparteitag vor

Regionalpolitik

Nominierung zum Wilhelm-Dröscher-Preis fordert Phantasie und Tatkraft
Langquaid (pas): Nach der Nominierung des SPD-AK Labertal zum Wilhelm-Dröscher-Preis müssen sich die Mitglieder des AK nun Gedanken über die Präsentation ihres Wettbewerbsbeitrages „Wider das Vergessen – Zivilcourage heute“ machen. Dazu trafen sich die Abordnungen der Ortsvereine am vergangenen Dienstag in der Pizzeria Valentino in Langquaid.

Nach dem Besuch des Vortrages über Nicaragua, den der ehemalige SPD-Bürgermeister von Langquaid, Josef Bergmann, auf Einladung der Jugendorganisation „Die Falken“ im Jugendzentrum „Tacheles“ gehalten hatte, traf sich eine ganze Reihe von Mitgliedern aus unterschiedlichen Ortsvereinen zu einer ersten Arbeitssitzung. Die Vorbereitung der Präsentation des AK Labertal beim Bundesparteitag der SPD in Berlin sollte erarbeitet werden. Nachdem die stellvertretende AK Sprecherin Ruth Müller von ihrem workshop zur Ausstellungsvorbereitung in Berlin berichtete und die Regularien bekannt gegeben wurden, machten sich die Mitglieder aus Langquaid, Schierling, Pfeffenhausen, Mallersdorf-Pfaffenberg und Geiselhöring an eine Ideensammlung und schnell waren die konkreten Ausstellungsinhalte festgelegt. Neben der Bonhoeffer-Ausstellung, die 2010 zwölf Wochen durch die Region tourte, sind die Ausstellungen „Rechtsradikalismus in Bayern“ der Friedrich-Ebert-Stiftung und „Die freien Gewerkschaften 1933“ des DGB zentrale Punkte der Präsentation. Dazu kommt die Themenreihe „Der Kleine Widerstand im Labertal“ die 2011 in mehreren Orten unter dem Titel „Historische Themennachmittage“ abgehalten wird – so am kommenden Sonntag, den 16. Oktober um 17 Uhr im Gasthaus Huber in Rottenburg.
Arbeitskreissprecher Rainer Pasta hatte eine pointierte Bildpräsentation sowie einen Entwurf für die Messestandgestaltung als Arbeitsgrundlage vorbereitet, die die Arbeitsgruppe intensiv diskutierte und mit vielen Ideen ergänzte. Schließlich einigte man sich auf die Repräsentanten, die den AK in Berlin Anfang Dezember vorstellen sollten. Neben der Landshuter Kreisvorsitzenden Ruth Müller, die als Delegierte am Parteitag teilnimmt, wird die Schierlinger SPD mit der Ortsvorsitzenden Madlen Melzer, Marktrat Armin Buchner sowie Marille und Martin Auer den AK Labertal vertreten. Eine Einladung an weitere Delegierte aus den SPD-Bezirken Niederbayern und der Oberpfalz soll das „Standpersonal“ entsprechend aufstocken, so dass die Jury die Vielfalt und Vernetzung des AK mit den SPD-Gliederungen in der Region hautnah am Parteitag erleben kann. Nach der Einarbeitung der Vorschläge und Ideen in das Standkonzept trifft sich die Arbeitsgruppe in den kommenden Wochen noch mehrmals um das Konzept zu verfeinern und die Arbeitsmaterialien vorzubereiten.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 807793 -